Exkursion in den Sundgau

Mit Arno Herbener als versiertem Reiseführer konnte der Partnerschaftsverein erneut einen besonderen Erlebnistag gestalten. Bereits während der Busfahrt ins Elsass wurden die Teilnehmer von ihm eingestimmt auf die geschichtsträchtigen Orte und kunsthistorisch interessanten Bauten.sundgau6

Zunächst galt es jedoch, die Industrielandschaft, die linksrheinisch Platz greift, hinter sich zu bringen. Doch selbst hier wurde an der Schleuse Niffer auf ein Le-Corbusier-Schleuse1kleines bauliches Juwel von Le Corbusier hingewiesen – das geschwungene Betondach gilt sozusagen als Erkennungsmerkmal. ottmarsheim  kirche

Bereits die nächste Station, die Abteikirche St. Peter und Paul in Ottmarsheim, führte uns zurück in Habsburger Zeiten, denn sie wurde 1020-30 nach dem Vorbild der Aachener Pfalzkapelle Karls des Großen (heute Teil des Aachener Doms) errichtet. Der achteckige Innenraum mit zweigeschossigen Umgängen ist inzwischen als „monument historique“ klassiert und strahlt in seine Ebenmässigkeit Ruhe und Würde aus. sundgau5säule

In Altkirch konnten interessierte Gourmets sich auf dem Markt am mobilen Käsestand des Käsepapstes Bernard Antony (eleveur´de fromages“) mit Köstlichkeiten versorgen. Weiter ging es nach Feldbach. Die Kirche St. Jakob ist nicht nur Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostella, wie eine Skulptur deutlich zeigt. sondern hier beginnt auch die Romanische Straße im Elsass (Ottmarsheim ist ebenfalls eine der Stationen!). Sie verbindet 120 Baudenkmäler der Romantik und erstreckt sich von Feldbach im Süden bis nach Wissembourg und Altenstadt im Norden des Elsass.

In Ferrette konnten auf einem Spaziergand durch das charmante Städtchen zahlreiche Fachwerk-Bürgerhäuser bestaunt werden, die sich entlang der steilen Straße Richtung Burgruine aufreihen. Hier ist auch eine beeindruckende Madonnenskulptur mit einem dreiarmigen Jesuskind auf dem Arm zu besichtigen – je nach Betrachtungsperspektive sind jedoch nur zwei der drei Arme sichtbar. Sie wurde bereits 1902 als „monument historique“ eingestuft.sundgau3sundgau4

Zum Abschluss der Exkursion konnten im Heimatmuseum in Olingue (Oltingen) allerlei „vestiges“ aus dem Alltagsleben vergangener Zeiten besichtigt werden. Die mehr als 100järige „Kunst“ (Kachelofen) sundgau2bot einigen Teilnehmerinnen der Exkursion auch eine willkommene Gelegenheit, sich zu wärmen.

sundgau1Irene Ulrich

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.