HERZLICH WILLKOMMEN!

Bonjour et bienvenue –       Logo_Partnerschaftsverein_Merzhausen-Dardilly                        

wir heißen Sie willkommen auf der Site des Partnerschaftsvereins Merzhausen-Dardilly und freuen uns über Ihr Interesse.

Hier finden Sie Informationen über unsere Partnergemeinde Dardilly

Und hier über die nahe bei Dardilly gelegene Stadt Lyon

 

Bei Interesse und für nähere Informationen  melden Sie sich bitte per Mail bei ekkimayer@gmail.com oder brigittaschonhardt@gmail.com.

 

Merzhausen und Dardilly feiern 40 Jahre deutsch-französische Partnerschaft

Festwochenende mit gemeinsamem Ausflug, Festakt, Ehrungen und Baumpflanzung

Seit 1982 unterhält die Gemeinde Merzhausen eine Partnerschaft (Jumelage) mit der Gemeinde Dardilly bei Lyon. Die Partnerschaftsurkunde wurde am 21. Mai 1982 von den Bürgermeistern André Vialle und Werner Dammert in Dardilly unterzeichnet. Die Partnerschaft ist sehr lebendig und wird von zwei Partnerschaftsvereinen in Dardilly und Merzhausen aktiv begleitet und gefördert.

Zur Feier des 40jährigen Bestehens der Partnerschaft konnten am ersten Oktoberwochenende über 50 französische Freunde in Merzhausen begrüßt werden. Der Partnerschaftsverein organisierte mit seinem Team unter der bewährten Leitung seines Präsidenten Ekkehard Mayer das Programm für die Gäste, die am späten Freitagabend mit dem Bus in Merzhausen ankamen und dann auf verschiedene Unterkünfte (zumeist privat, ergänzend auch im Hotel) verteilt wurden. Ein großer Dank geht hier an all diejenigen, die den französischen Gästen ein Zimmer zur Verfügung gestellt haben!

Am Samstag ging es nach einem Schützen-Wettkampf mit anschließendem zünftigen Vesper im Schützenhaus und einem kleinen Stadtrundgang in Freiburg dann gemeinsam auf eine Exkursion in den Schwarzwald mit Schluchsee-Schifffahrt, Besichtigung der Rothaus-Brauerei und gemeinsamem Abendessen.

(Fotos: Ekkehard Mayer)

Als Höhepunkt der Feierlichkeiten folgte am Sonntagmorgen der offizielle Festakt im von Monika Massie festlich dekorierten FORUM Merzhausen.

(Foto: Gemeinde Merzhausen)

Nach einem Sektempfang zu Beginn und musikalisch umrahmt vom Musikverein Merzhausen begrüßte zunächst Bürgermeister Christian Ante – auf deutsch und französisch – offiziell die Gäste und blickte auf vier Jahrzehnte deutsch-französische Freundschaft zwischen Merzhausen und Dardilly zurück. Dabei blickte er auf die Wurzeln der Partnerschaft, die vielfältigen Austausche, Treffen und Höhepunkte in dieser Zeit zurück. Im Lichte der aktuellen Situation in Europa verwies er auf die große Bedeutung einer solchen Partnerschaft und eines gemeinsamen Schulterschlusses der beiden Kernnationen Europas und bedankte sich bei allen, die sich hierfür aktuell und in den vergangenen Jahrzehnten tatkräftig eingesetzt haben.

  1. l. n. r.: Christine Pierre-Collignon, Staatssekretär Patrick Rapp, Bürgermeisterin Rose-France Fournillon, Bürgermeister Christian Ante und Ehrenbürgermeisterin Michèle Vullien (Foto: Gemeinde Merzhausen)

Auch Dardillys Bürgermeisterin Rose-France Fournillon blickte dankbar auf 40 Jahre Partnerschaft zurück und stellte die Besonderheiten dieser engen Verbindung heraus. In Ihrer Rede, ins Deutsche übersetzt von der Präsidentin des Partnerschaftsvereins aus Dardilly, Christine Pierre-Collignon, sprach sie über die Gemeinde-Partnerschaft als Familiengeschichte, welche Familien auf beiden Seiten des Rheins verbinde. Ein besseres Zusammenleben heiße zunächst, sich besser kennen zu lernen. Hierzu tragen alle von der Jumelage durchgeführten Aktionen erfolgreich bei. Mit dem Geschenk dreier Mirabellenbäume an die Gemeinde Merzhausen verband sie den Wunsch, dass wie diese Bäume auch die Freundschaft weiter wachsen werde, indem sie Energie aus den gemeinsamen Wurzeln schöpfe.

Eine besondere Ehrung wurde sodann zwei auch im Rahmen der deutsch-französischen Partnerschaft äußerst engagierten Mitbürgern zuteil: Aus der Hand von Staatssekretär Dr. Patrick Rapp, MdL, erhielten Ekkehard Mayer und Andreas Schonhardt für ihre besonderen, langjährigen Verdienste im Ehrenamt im Namen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg samt Urkunde überreicht. In seiner Laudation verwies Dr. Patrick Rapp auf den vielschichtigen, beständigen Einsatz der beiden zu Ehrenden im sportlichen, sozialen und politischen Bereich, welcher sowohl der örtlichen Gemeinschaft als auch der Gesellschaft allgemein als leuchtendes Vorbild gelten könne.

Sowohl Ekkehard Mayer als auch Andreas Schonhardt zeigten sich hocherfreut und geehrt über die Auszeichnung, nicht jedoch ohne allen Unterstützern und insbesondere ihren jeweiligen Familien zu danken, die für das Ehrenamt einiges an Verzicht auf sich nehmen mussten.

  1. l. n. r.: Staatssekretär Patrick Rapp, Ekkehard Mayer, Andreas Schonhardt (Foto: Gemeinde Merzhausen)

Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Foyer des FORUM, bei dem dankenswerterweise die Ju-gendlichen des VfR Merzhausen den Ausschank übernahmen, konnten Gastgeber und Gäste sich sodann für die darauffolgende Pflanzaktion stärken, bei der die von Dardilly an Merzhausen über-reichten Mirabellenbäume von Bürgermeisterin Rose-France Fournillon und Bürgermeister Christian Ante höchstpersönlich am Rande des Bolzplatzes hinter der Sporthalle gepflanzt wurden.

Bürgermeisterin Rose-France Fournillon hat sichtlich Freude an der Baumpflanzaktion

(Foto: Gemeinde Merzhausen)

Mit vielen schönen Eindrücken und Begegnungen machten sich die Gäste schließlich auf den mehrstündigen Rückweg nach Dardilly, nicht jedoch ohne zuvor eine Gegeneinladung für das kommende Jahr auszusprechen. Der Besuch zeigte wieder einmal eindrucksvoll, dass die deutsch-französische Freundschaft lebt und in beiden Orten intensiv gepflegt wird.

Nach einem rundum gelungenen Besuch verabschieden sich die Gäste und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

(Foto: Gemeinde Merzhausen)

Bericht: Stephan Bohr

 

Exkursion des Partnerschaftsvereins Merzhausen-Dardilly e.V.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Partnerschaftsverein erstmalig wieder nach der zweijährigen Covid-Sperrzeit eine der bereits schon traditionellen Exkursionen für Mitglieder und Freunde.

Unter der fachkundigen kultur- und kunsthistorischen Leitung von Arno Herbener führte uns die Fahrt nördlich von Straßbourg bis Wissembourg, in das sogenannte Hanauerland.

Höchst informativ, aber auch unterhaltsam und kurzweilig wurden die Mitreisenden über die dortigen Schönheiten und Sehenswürdigkeiten informiert. Wir folgten beispielsweise den Spuren Johann Wolfgang von Goethes und seiner großen Liebe in Sessenheim, über die „Route de Villages Pittoresques“ führte uns die Exkursion bis nach Wissembourg. Dass das Wetter noch mitspielte und uns mit sonnigen Momenten verwöhnte, tat ein Übriges zu der überaus gelungenen Fahrt, die alle Mitreisenden sehr ansprach und das Verlangen nach mehr weckte.

Unser Dank galt Herrn Arno Herbener, Münstertal, aber auch Herrn Florian Läufer von der Busunternehmung Läufer in Horben, der uns souverän und sicher durch die Lande führte.

Partnerschaftsverein Merzhausen-Dardilly e.V.

Ekkehard Mayer

Präsident



 

Neue Freunde aus dem Nachbarland

BADISCHE  ZEITUNG

Von Claudia Bachmann-Goronzy

Do, 07. November 2019

Schüler aus der Partnergemeinde Dardilly besuchen für eine Woche Merzhausen / Begeistert von der Kultur und vom Essen.

  • Zum Abschied gab’s in Merzhausens Jugendzentrum eine Halloween-Party.

MERZHAUSEN. Nun sind sie schon wieder abgereist, die sechs Jugendlichen aus Dardilly, die innerhalb eines Austauschprogramms eine Woche in Merzhausen verbrachten. Intensive Freundschaften sind entstanden – und man will sich wiedersehen.


Seit vielen Jahren pflegt der Partnerschaftsverein Merzhausen-Dardilly die Freundschaft mit der französischen Gemeinde in Nähe von Lyon. Im jährlichen Rhythmus finden gegenseitige Besuche statt, von Jugendlichen genauso wie von Erwachsenen. Der Austausch der Jugendlichen findet alljährlich in den Herbstferien statt, da dies die einzigen Ferien sind – außerhalb der Sommerferien –, die in beiden Ländern gleichzeitig stattfinden. Wollte man für den Austausch auch einen Schulbesuch integrierten, wäre dies sehr viel Aufwand, berichtet Ekkehard Mayer, Präsident des Partnerschaftsvereins in Merzhausen. 2018 waren die deutschen Jugendlichen in Dardilly, in diesem Jahr kamen deshalb die französischen Jugendlichen wieder nach Merzhausen.

Die 14-jährige Mathilde, die bei Gastgeberin Corinna Dölker untergebracht war, kam zwei Tage früher als die anderen Jugendlichen. Denn 2018 hatte sie bereits eine intensive Freundschaft mit der 15-jährigen Eileen bei deren Besuch in Dardilly begonnen. Die Freude des Wiedersehens war groß für die zwei Mädchen, und Mathilde durfte vor den Herbstferien noch zwei Tage mit Eileen die Schule besuchen.

Für das Programm der Austausch-Jugendlichen hatte der Partnerschaftsverein einige Aktivitäten vorbereitet. Finanzielle Mittel gab’s dafür von der Kommune. Mayer freut sich, dass Bürgermeister und Gemeinde hinter dem steht, was der Verein macht.

Ab der fünften Klasse beginnt in Frankreich der Sprachunterricht, wobei die erste Sprache auch dort Englisch ist. Als zweite Sprache haben die Schüler eine Wahlmöglichkeit, wobei sich die meisten für Spanisch oder Italienisch entscheiden, wie Pierre-Collignon berichtet. „Etwa ein Viertel der Schüler lernt Deutsch“. Als Präsidentin des Partnerschaftsvereins in Dardilly ist sie quasi das Gegenstück zu Ekkehard Mayer in Merzhausen. „Für die Franzosen ist die deutsche Sprache schwieriger zu lernen, da muss man fleißig sein. Deshalb bedeutet es auch, wer Deutsch lernt, gehört zu einer Eliteklasse“, sagt Pierre-Collignon.


Am ersten Ferientag waren die sechs Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren in Merzhausen angekommen. „Die Hemmschwelle der Sprache war zunächst groß“, erzählt Gastgeberin Dölker. Doch mit dem gemeinsamen Sporttag am ersten Nachmittag brach das Eis schnell, und die Sprachhürden wurden schnell überwunden. Es wurde drauf los geschwatzt und man verstand sich bestens. „Deutschland ist ein sehr schönes Land und hat viel Kultur“, sagt der 13-jährige und selbstbewusste Artur, begeistert von den Aktivitäten der zurückliegenden Tage. „Ich mag deutsch mehr als spanisch“, ist seine Antwort auf die Frage, warum er sich für Deutsch als Fremdsprache entschied, „und man gehört zur Elite“.

Zum Abschiedsabend fanden sich die Jugendlichen bunt verkleidet im Jugendzentrum von Merzhausen zur Halloween-Party ein und genossen die letzten gemeinsamen Stunden, denn am Freitag sollte es zurückgehen. Der 14-jährige Auguste schwärmte vor allem vom deutschen Essen. Unter seine Favoriten fallen Sauerkraut, Käsespätzle, Kartoffelpuffer und Maultaschen. „Dafür würde ich in Deutschland bleiben“, sagte er mit sympathischem französischen Akzent.

Die deutsche Aussprache der französischen Jugendlichen war bereits sehr gut. Natürlich mangelte es noch am Wortschatz, doch mit den deutschen Freunden „fiel das Lernen der deutschen Sprache sehr leicht“, war die einhellige Meinung. Artur hat die Idee, später an einem drei-monatigen Austauschprogramm mit Deutschland teilzunehmen, eine Art Praktikum zu machen. Und Mathilde verriet, das sie später einen Deutschen heiraten wolle – was vielleicht nicht so ganz ernst gemeint war. Was den Jugendlichen nicht so gut gefallen hat? „Dass so viele Erwachsene bei der Halloween-Party sind“, lautete die Antwort. Da wären sie wohl lieber etwas unter sich gewesen. Ganz klar war für die deutschen wie für die französischen Jugendlichen: „Wir werden uns wieder besuchen, auch außerhalb des Austauschprogramms.“

Fete de L´Amitié

Zu Gast bei der Fete de L‘Amitié in Dardilly

Am Wochenende vom 21. bis 23.06.2019 war der Partnerschaftsverein Merzhausen/Dardilly zu einer Begegnung der besonderen Art in die französische Partnerstadt eingeladen worden: La Fête de l´amitié (Fest der Freundschaft) mit allen Partnerschaftsstädten von Dardilly, die des Weiteren aus Südengland, Norditalien und Mauretanien gekommen waren. An Bord waren u.a. auch Bürgermeister Dr. Christian Ante mit Familie, Gemeinderät_innen, Schützen, Boulespieler und der Männergesangverein Eintracht Merzhausen, letzterer mit separatem Bus.

Nach der Anfahrt und Einquartierung am Freitagabend fand am Samstagvormittag  der offiziellen Empfang der ausländischen Delegationen im Veranstaltungszentrum L´Aqueduc mit anschließendem Apéritif convivial statt. Nach der Vorführung eines Clips des Jugendgemeinderates über die Freundschaft präsentierte sich unser Gesangverein mit romantischem deutschen Liedgut mit aktuellen Bezügen („Die Gedanken sind frei“), das sehr gut ankam. Es folgten Vorstellungsfilme der Austauschgemeinden und Reden von Rose-France Fournillon, Bürgermeisterin von Dardilly, und der übrigen Bürgermeister und Präsident_innen der Partnerstädte, die hier nur exemplarisch und auszugsweise wiedergegeben werden sollen.

Der Präsident des Partnerschaftvereins Merzhausen-Dardilly, Ekkehard Mayer begrüßte alle Gäste in ihren jeweiligen Sprachen, was vor allem bei der italienischen Delegation großen Anklang fand.

 

Frau Fournillon legte Wert auf die Pflege von Offenheit und Toleranz, da wir alle Bürger der Welt seien. Unser Kampf um unsere bedrohte Erde zu retten, sei ein Teil von universal gewordenen Aufgaben für eine Menschheit ohne Grenzen. Bürgermeister Dr. Ante sagte, in Zeiten, in denen zwischen den Staaten und ihren Bürgern das Nationale als trennendes Element überbetont werde, sei es schön, das Verbindende in der Vielfalt der unterschiedlichen Nationen bei einer solchen Veranstaltung zu erfahren. Dabei ließen sich vor allem auch mit der Musik Brücken schlagen. Abschließend dankte er nicht nur für diese Einladung, sondern für die jahrzehntelange Freundschaft und Unterstützung mit Blumen und Weinpräsenten.

Nachmittags gab es ein Seifenkistenrennen, ein Volleyballturnier, sowie Pétanque- und Schießwettbewerbe, an denen auch Merzhausen teilnahm. Die Blasmusikkapellen aus Provaglio d´Iséo und Dardilly ließen ihr Können bei einem gemeinsamen Konzert aufblitzen. Bei einem auf Facebook angekündigten Flashmob konnte frei getanzt werden. Abends bot eine ehemalige Festungsanlage einen wunderbaren Rahmen für ein Jazzkonzert unter freiem Himmel. In der Pause wurden allerhand kulinarische Köstlichkeiten der französischen Küche angeboten – und zwar wie alle gemeinsamen Mahlzeiten und Veranstaltungen für die Besucher_innen gratis.

Am späten Sonntagmorgen fand zum Abschluss ein fröhlicher Demonstrationszug mit musikalischer Begleitung der italienischen Kapelle vom Aqueduc zum Rathaus und dem Kirchplatz statt. Unter dem Motto „Es lebe  die Freundschaft“ gab es neben Fähnchen auch selbst gebastelte phantasievolle Transparente, Plakate und Accessoires (Bollenhut-Sticker!) zu bestaunen. Manch einer fühlte sich an eine internationale Fronleichnamsprozession erinnert, allerdings mit gesteigertem Spaßfaktor.


Überhaupt war es in Zeiten von Pegida eine tolle Erfahrung für die Völkerverständigung auf die Straße zu gehen. Zur Belohnung gab es am Ziel musikalische Darbietungen und ein gemeinsames leckeres Abschlussessen mit eigens kreierten Trinkbechern, welche als begehrtes Souvenir den Weg ins Ausland fanden.

Gegen 15:00 Uhr verabschiedeten sich die Merzhausener voll des Lobes und des Dankes für die reibungslose Organisation des Festes und die herzliche Aufnahme von den Gastfamilien. Innerlich bereichert ließ sich auch die Rückfahrt gut genießen. Bürgermeister Dr. Ante bedankte sich beim Partnerschaftsverein für die lebendige Anteilnahme der Bürgerschaft und ließ durchblicken, eventuell auch mit Provaglio d´Iséo freundschaftliche Bande knüpfen zu wollen. Präsident Ekkehard A. Mayer dankte seinerseits der Gemeinde für die großzügige Unterstützung des Vereins, wie z.B. hier in Form der kostenlosen Busfahrt nach Dardilly. Der Ausflug machte Lust auf weitere spannende Begegnungen mit unseren französischen Freunden und Freundinnen: Vive L´ámitié!

 

 

Gebhard Merz, Schriftführer